PADMA HEPATEN Die Leber - Entgiftungszentrale unseres Körpers

  • Entgiftet
  • Gereinigt
  • Gekräftigt

Die Leber – Entgiftungszentrale unseres Körpers

Im System unseres Körpers hat die Leber vor allem die Aufgabe der zentralen Entgiftungsstelle. Sie muss sie sich mit unseren Abfallprodukten, mit falscher Ernährung und mit Alkohol auseinandersetzen. Auch Umweltschadstoffe in großen Mengen, Viren, Bakterien und Parasiten sowie alle Medikamente passieren die Leber. Das ist harte Arbeit, die uns letztlich vor Krankheiten schützt.

Zu den Funktionen der Leberzellen gehören neben der Entgiftung körpereigener und körperfremder Substanzen (z.B. Alkohol, Schad- und Giftstoffe) noch viele weitere Aufgaben, unter anderem:

  • die Bildung von Gallenflüssigkeit,
  • die Speicherung und Bereitstellung von Vitaminen und Spurenelementen,
  • die Speicherung und Bereitstellung von Blut,
  • die Gewinnung von Energie durch Abbau von Fetten

Eine der Hauptaufgaben der Leber ist aber die Entgiftung körpereigener und körperfremder Substanzen (z. B. Alkohol, Schad- und Giftstoffe). Trotz ihrer Regenerationsfähigkeit freut sich die Leber über Achtsamkeit, und es macht Sinn, sie von Zeit zu Zeit bei der Regeneration zu unterstützen.

Herb- und Bitterstoffe, wie sie in vielen Nahrungsmitteln enthalten sind, unterstützen dabei, die Leber zu regenerieren und Abfallstoffe auszuleiten. Für viele Menschen sind diese bitteren Geschmacksrichtungen aber schwierig. Durch industriell verarbeitete Lebensmittel sind unsere Geschmacksknospen auf süß und salzig programmiert. Um dem Massengeschmack zu entsprechen, werden hier oft Aromen und Zusatzstoffe hinzugefügt, die Bitteres überdecken. So verlernen wir, andere Geschmacksrichtungen zu mögen.

 

 

PADMA HEPATEN – Zur Unterstützung der Entgiftung und Reinigung der Leber*

Die 3-Früchte-Formel „Bras bu 3“ der tibetischen Kräuterrezeptur PADMA HEPATEN ist eine ausbalancierende Rezeptur mit besonderer Wirkung auf die Leber. Die in PADMA HEPATEN Kräuterkapseln enthaltenen Herb- und Bitterstoffe unterstützen die Leber bei ihren wichtigen Funktionen der Entgiftung und Reinigung und der Ausscheidung von körperlichen Abbauprodukten. Sie tragen somit in Kombination mit Cholin zur Erhaltung der normalen Leberfunktion bei. In den drei Früchten – Myrobalanenfrucht, Terminalia-bellerica-Frucht und Amlafrucht – sind wertvolle Polyphenole, Bitter- und Gerbstoffe enthalten, die für die Unterstützung der Leberfunktionen und ihre leber-schützenden Eigenschaften bekannt sind.

Die seit altersher bewährte Kombination der drei Früchte ist der ideale Begleiter der gesunden Leberfunktion*.  Als Kur angewendet (im Frühjahr und Herbst je 4 – 6 Wochen), kann PADMA HEPATEN bei der Entgiftung und Reinigung der Leber unterstützen. Die wichtigen Herb- und Bitterstoffe sind in vegane Kapseln verpackt geschmacklich neutral.

* Myrobalanenfrüchte und Terminalia-bellirica-Früchte unterstützen eine normale Funktion der Leber und des Verdauungsapparates. Cholin trägt zur Erhaltung einer normalen Leberfunktion bei. PADMA HEPATEN ist ein Nahrungsergänzungsmittel. Nahrungsergänzungsmittel stellen keinen Ersatz für eine abwechslungsreiche Ernährung dar. Eine ausgewogene Ernährung und eine gesunde Lebensweise sind wichtig. Bitte lesen Sie die Packungsbeilage.

Zusammensetzung

Die Kräuterrezeptur, auf deren Basis PADMA HEPATEN entwickelt wurde, besitzt leicht kühlende und harmonisierende Eigenschaften und wird seit Jahrhunderten erfolgreich in der Tibetischen Konstitutionslehre eingesetzt. Die Myrobalanenfrucht wird auch als „Königsmedizin“ bezeichnet und  gilt als Frucht des Medizinbuddhas. Aufgrund ihrer balancierenden Eigenschaften kommt sie in sehr vielen Rezepturen der Tibetischen Konstitutionslehre vor.

Weiterführende Informationen zu PADMA HEPATEN und der Leber-Gesundheit erhalten Sie in der kostenlosen Broschüre, die Sie in den Apotheken erhalten oder hier downloaden können.

Zusammensetzung

PADMA HEPATEN besteht aus drei Früchten: Myrobalanenfrucht, Terminaliabellerica-Frucht und Amlafrucht, die wertvolle Polyphenole, Bitter- und Gerbstoffe enthalten, sowie Cholin.

1 Tagesdosis (zu 4 Kapseln) enthält:

800 mg entsteinte Myrobalanenfrüchte, 400 mg Amlafrüchte, 400 mg Terminalia-bellirica-Früchte, 220 mg Cholinbitartrat .

Die Kapseln enthalten keine künstlichen Konservierungs- oder Farbstoffe. Die Kapselhülle besteht aus Hydroxypropylmethylcellulose und ist vegan.

PADMA HEPATEN ist in österreichischen Apotheken erhältlich.

Packungsgröße: 120 Kapseln

Bitte lesen Sie die Packungsbeilage, und lassen Sie sich von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten.

Dosierung

Bei Bedarf morgens und abends 2 Kapseln, am besten mit warmem Wasser, einnehmen. Nicht mehr als 4 Kapseln täglich einnehmen. PADMA HEPATEN bietet sich besonders im Rahmen einer Entgiftungskur an. Es kann aber auch über längere Zeit zum Schutz der Leberfunktion verzehrt werden. Durch eine unterstützte Leberfunktion kann die Darmtätigkeit mild angeregt werden. Bei einer kurmäßigen Einnahme im Frühjahr und Herbst wird die Dauer von 4 – 6 Wochen empfohlen.

ACHTUNG – Fehlerteufel! Bei einer Charge findet sich leider auf der Faltschachtel ein anderer Hinweis zur Anwendung als im Beipacktext. Obwohl es der gesundheitsfördernden Wirkung keinen Abbruch tut, halten Sie sich bitte an die oben genannte Anwendung und Dosierung. Wir bedauern diesen Fehler!

 

Hinweis für Allergiker

PADMA HEPATEN ist laktose- und glutenfrei.

Hinweis für Diabetiker: 1 Kapsel enthält 0,09 g verwertbare Kohlenhydrate

Wunderwerk Leber – Regeneration von innen

Die Leber (gr. Hepar) ist das zentrale Organ des gesamten Stoffwechsels und mit rund 1,5 kg das größte Organ unseres Körpers. Jede Minute fließen ca. 1,5 Liter Blut hindurch, also pro Tag etwa 500 Mal unser gesamtes Blutvolumen.

Die Leber leistet tagein, tagaus harte Arbeit, die uns letztlich vor Krankheiten schützt, indem sie darauf achtet, dass Zucker, Fette, Hormone und Vitamine in einem gesunden Gleichgewicht bleiben. Sie muss sich mit unseren Abfallprodukten, mit falscher Ernährung und mit Alkohol auseinandersetzen. 

Wunderwerk Leberzellen

Die vielen Milliarden Leberzellen sind ein wahres Wunderwerk, denn sie können sich regenerieren. Selbst, wenn Erkrankungen und Schadstoffe zwei Drittel der Leber zerstören, kann sich die Leber in der Regel wieder erholen und weiterarbeiten. Wird sie z.B. durch Giftstoffe oder Krankheitserreger geschädigt, beginnt sie mit der vermehrten Teilung gesunder Leberzellen und damit der Neubildung der geschädigten Bereiche.

Zu den Funktionen der Leberzellen gehören neben der Entgiftung körpereigener und körperfremder Substanzen (z.B. Alkohol, Schad- und Giftstoffe) noch viele weitere Aufgaben, unter anderem:

  • Bildung von Gallenflüssigkeit
  • Gewinnung von Energie durch Abbau von Fetten,
  • Speicherung und Bereitstellung von Vitaminen und Spurenelementen

Wissenswertes über die Leber

Eine gute Leberfunktion ist wichtig für das Wohlbefinden

Ungünstige Ernährung, v.a. übermäßiger Konsum von Alkohol, frittierte und fette Speisen, zu viel Zucker (auch Fruchtzucker), aber auch geistige und körperliche Überanstrengung kann die Funktion der Leber negativ beeinflussen. Belastung durch Giftstoffe oder Krankheitserreger regt anfangs das Wachstum neuer, gesunder Leberzellen an. Eine konstante Überbelastung kann aber zu einer Schwächung der Leber führen und damit auf Dauer ihre Entgiftungsfunktion beeinträchtigen. So liegt es nahe, die Leber von Zeit zu Zeit bei der Regeneration zu unterstützen.

Die Leber aus Sicht der Tibetischen Konstitutionslehre

Aus Sicht der Tibetischen Medizin ist das Lebersystem einer der ausschlaggebenden Körperkreisläufe, die Leber wird hier auch als körpereigener Jungbrunnen
bezeichnet. Gemäß der Tibetischen Lehre antwortet die Leberenergie auf eine konstante Überbelastung der Leber durch ungünstigen Lebensstil mit einem Tripa-Ungleichgewicht. Dadurch wird die Leberenergie aus der Balance gebracht, wodurch die „Leberhitze“ (chintri) steigt. Die daraus entstehende überschüssige Leberhitze kann sich im Körper ausbreiten und Entzündungen fördern, im Dünndarm vermehrt Säure bilden, aber auch zu Durchfall oder Migräne führen.

Der Konsum von rohem und üppigem Essen, aber auch Wetterwechsel und Bewegungsmangel können zu einem Beken-Ungleichgewicht führen, das in der Folge auch Tripa stört. Dies resultiert in kühlen Gliedmaßen, einer trägen Verdauung und einer Abflachung der Leber-Galle-Funktion, man empfindet Appetitmangel und Blähungen. In der Tibetischen Konstitutionslehre spricht man an dieser Stelle von einem „kalten Tripa-Ungleichgewicht“.  Dieses Ungleichgewicht kann durch Nahrungsmittel mit wärmenden, sauren oder scharfen Komponenten ausgeglichen werden. Dazu gehören zum Beispiel die Kerne der auch äußerst dekorativen Frucht Granatapfel. 

Erste Anzeichen wie Müdigkeit, Abgeschlagenheit und Konzentrationsprobleme werden nicht der Leber zugeordnet, weil sie sich im Normalfall zunächst nicht von selbst meldet. Ein Hinweis für eine Schwächung der Leber kann Schlaflosigkeit zur „Leberuhrzeit“ nachts um 02.00 Uhr sein. 

Abweichungen von der gesunden Balance können, abgesehen von der Ernährung, durch verschiedene Maßnahmen wie Bewegung, Meditation und auch durch die Einnahme von pflanzlichen Kräutermischungen gemildert werden.