Entspannt bleiben

Es sind gerade schwierige Zeiten und die aktuelle Situation macht vielen zu schaffen. Zusätzlich verstärkt die dunkle Jahreszeit Sorgen, Ängste und Ungleichgewichte. Mit Kräuterrezepturen und Ernährungstipps aus der Tibetischen Tradition bleibt man mental gelassen und geerdet.

Schild mit Text dass die Welt momentan geschlossen istEs gibt wohl kaum jemanden, an dem die Corona-Krise und ihre Maßnahmen einfach so spurlos vorübergeht. Viele sind einsam, andere machen sich Sorgen um Familienangehörige, ihren Arbeitsplatz oder ihre Existenz und umgekehrt gibt es jene Gruppen, die durch diese Herausforderung so stark mit Arbeit überlastet sind, dass an wirkliche Erholung von Körper und Geist gar nicht zu denken ist. Auf welcher Seite man sich befindet, eins haben alle Betroffenen gemein: Die Gedanken kreisen unaufhörlich Tag und Nacht, loslassen und Ruhe finden wird zum Wunschtraum und man fühlt sich «durch den Wind» und ausgepowert. Das bestätigt auch die zunehmende Nachfrage nach beruhigenden oder schlaffördernden Produkten in den Apotheken.

Die Folgen des “Durch den Wind” seins

Frau sitzt auf bett und schmeisst Bücher um sich

Aus Sicht der Tibetischen Lehre führen Stress, Überbelastung, Ängste und Sorgen zu einer Zunahme der Wind Energie (tib. Lung). Der Wind ist im Körper zuständig für alles was eine Bewegung im weitesten Sinne erfordert. Also nicht nur die mechanische, körperliche Bewegung, sondern auch die Informationsverarbeitung und alles was den Geist bewegt. Ist zu viel Windenergie vorhanden wird die normale «Beweglichkeit» übersteuert. Dies kann einem in ein Gefühl eines inneren Sturms versetzen. Halten solche Belastungen an, dann beeinflusst der Sturm das Gleichgewicht zwischen Anspannung und Entspannung. Man kann nur schwer loslassen, Gedanken kreisen unaufhörlich, eine gewisse geistige Orientierungslosigkeit und Hilflosigkeit stellt sich ein und die für den ganzen Körper wichtige Erholung wird gestört.

Nerven-Nahrung – Was darfs sein?

zimtstangen in schwarzem Becher

Das Prinzip der Tibetischen Konstitutionslehre verfolgt das innere Gleichgewicht der drei Basis-Energien Wind, Galle und Schleim. Um die «Wind-Energie» im Gleichgewicht zu halten und die mentale Gelassenheit zu bewahren empfiehlt die Tibetische Lehre warme, wärmende und nährende Speisen wie Suppen, Eintöpfe oder Aufläufe. Alles was von Natur aus süß schmeckt, beruhigt die «Wind-Energie».

Damit ist nicht Zucker oder Schokolade gemeint, sondern Nahrungsmittel wie Bananen, Datteln, Kartoffeln, Karotten oder Reis. Sie sorgen für mehr Boden unter den Füssen im mentalen Sinn. Stürmische Zeiten sind geprägt von heftigen, kalten Winden. Da liegt es nahe, dass man während diesen Tagen nur wenig kalte oder anregende Getränke, kalte Speisen und Rohkost konsumieren sollte, denn sie würden die kühlende «Wind-Energie» verstärken. Würzt man die Speisen mit wärmenden Kräutern und Gewürzen wie z.B. Zimt, Kardamom, Thymian, Muskatnuss oder Fenchel kann man den Speisen zusätzlich zu ausbalancierender Energie verhelfen.

Ruhe-Bringer und Ruhe-Killer

Frau in Badewanne am entspannen

Neben der Ernährung spielt auch das persönliche Verhalten eine entscheidende Rolle für das innere Gleichgewicht. So unterstützt es den Körper in seinen inneren Rhythmen, wenn man versucht für genügend Ruhe bringenden Ausgleich zu sorgen. Sei das über Sport, Yoga oder Meditation oder über ein Entspannungsbad, Musik oder ein Buch. Tunlichst vermeiden sollten man hingegen eine übermäßige Nutzung sozialer Medien und Stress verstärkender Newskanäle. Daher gehören weder Fernseher noch Handy oder Tablett ins Schlafzimmer!

PADMA NERVOTONIN – Natürliche Kräuter

Kräuter und Gewürze spielen in der Tibetischen Konstitutionslehre eine zentrale Rolle, um das innere Gleichgewicht der Energien wiederherzustellen. Die Muskatnuss ist einer der wichtigsten Bestandteile in «Wind-Energie» harmonisierenden Kräuterrezepturen. Sie beruhigt den Wind und sorgt für mehr Gelassenheit. Daneben verwendet man erdende und verwurzelnde Kräuter wie z.B. Süßholz (süßer Geschmack: Boden unter den Füssen). Einhüllende und balsamische Gewürze wie Weihrauch und Gewürznelke runden die Rezeptur ab und sorgen für ein wohliges, beschütztes und warmes Gefühl.

Zusammen mit sechs weiteren Pflanzen vereinigen sich die Bestandteile zur harmonisch komponierten Tibetischen Kräuterrezeptur PADMA NERVOTININ. Die Rezeptur wird verwendet zur Stärkung der Nerven und hilft so, die innere Ruhe* zu bewahren und damit auch einen normalen und erholsamen Schlaf** zu finden.

Jetzt hier bestellen!

* Myrobalanenfrüchte unterstützen eine normale Funktion des Nervensystems
** innere Ruhe und Gelassenheit unterstützen einen normalen Schlaf