Pflanzliche Vielstoffgemische für klimafreundliche Medizin

Der Klimawandel beeinträchtigt unser gesamtes Leben, nicht zuletzt unsere Gesundheit.

Der stellvertretende Leiter des Zentrums für Public Health der MedUni Wien, Prof. Hans-Peter Hutter, hat unlängst dazu in einem Interview gesagt „Bereits heute hat die Klimakrise massive Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit. (…) Die Zahl an Hitzetoten wird deutlich ansteigen. Nicht zu vergessen die Zunahme an Allergien und Atemwegserkrankungen durch stärkere Pollen- und Luftschadstoffbelastungen sowie ein Anstieg von Infektionen durch die Ausbreitung von (tropischen) Krankheitserregern in den Norden.“

Naturheilmittel und pflanzliche Präparate werden aus nachwachsenden Rohstoffen  hergestellt. Sie sind damit eine Alternative zu erdölbasierten Chemikalien, die nicht erneuerbar sind und tragen damit auch dazu bei, den ökologischen Fußabdruck der medizinischen Praxis zu verkleinern. PADMA Rezepturen werden seit alters her mit Kräutern aus verschiedenen klimatischen Zonen hergestellt. Die Heilpflanzen wachsen in verschiedenen Regionen der Welt, möglichst in einer unbelasteten Natur und werden schonend geerntet. PADMA trägt mit seiner nachhaltigen Produktion dazu bei, das Ökosystem zu unterstützen.

Die tibetischen Rezepturen von PADMA sind durchwegs Vielstoffgemische. Gemäß der tibetischen Lehre wird nie eine isolierte Einzelpflanze, sondern es werden stets Kombinationen aus mindestens drei Bestandteilen zu einer Rezeptur verarbeitet. Die Verwendung dieser Vielfalt von Heilpflanzen hat aber auch für die Umwelt Vorteile, die Heilpflanzen bereichern die Diversität in der Landwirtschaft, somit erhalten sie auch die entsprechende spezialisierte Pflanzenkulturen.

Insbesondere bei chronischen Krankheiten und alltäglichen Befindlichkeitsstörungen sind die pflanzlichen Rezepturen von PADMA nicht zuletzt deswegen eine hochaktuelle gesundheitliche Alternative für KonsumentInnen, die nachhaltig denken und mitwirken wollen, die Klimakrise zu entschärfen.

 

Link zur entsprechenden Presseaussendung der MedUni Wien:
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20190909_OTS0091/klimaschutz-ist-gesundheitsschutz-bild