PADMA

PADMA kombiniert das alte Wissen Tibets mit moderner Forschung, auserlesenen Inhaltsstoffen sowie Schweizer Qualität.
Seit Jahrzehnten bewähren sich auch in Österreich Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel von PADMA.

PADMA stellt seit 1969 pflanzliche Arznei- und Nahrungsergänzungsmittel auf der Basis Tibetischer Rezepturen in der Schweiz her und versteht sich als Brückenbauerin zwischen unterschiedlichen Gesundheitssystemen.
Die Tibetische Medizin und Konstitutionslehre ist ein ganzheitliches Medizin- und Ernährungssystem, das auf der Lehre der fünf Elemente - Erde, Wasser, Feuer, Wind und Raum - basiert. Die fünf Elemente manifestieren sich im Menschen durch die drei Prinzipien Lung, Tripa und Beken. Sind diese drei Prinzipien im Gleichgewicht, fühlen wir uns geistig und körperlich gesund.
"Heilen mit der Natur: Tibetische Medizin" ist eine umfangreiche Dokumentation über die Tibetische Medizin, eines der höchstentwickelten Medizinsysteme. Der Film widmet sich der Heilkunst aus dem Dach der Welt und zeigt Chancen und Gegenwart dieser bei uns unbekannten Heilmethode.

Wenn sauer nicht lustig macht – Sodbrennen durch zu viel Magensäure

Unser Magen produziert Magensäure, um die Verarbeitung der aufgenommenen Nahrung vorzubereiten und Krankheitserreger abzutöten. Eine Überproduktion von Magensäure, zum Beispiel aufgrund falscher Ernährung, kann zu Sodbrennen und Magendrücken führen. Protonenpumpenhemmer bringen kurzfristig Erleichterung, aus Sicht der Komplementärmedizin ist aber eine langfristige Unterstützung für das Magenklima essenziell. Sodbrennen PPI Protonenpumpenhemmer Rennie

› Mehr lesen

Ganzheitsmedizin – Komplementäre Wege zur Erhaltung der Gesundheit

Heute, am 10. Juli 2019, ist der „2. Österreichische Tag der Ganzheitsmedizin“.Eine aktuelle Umfrage zeigt, dass bereits 70 bis 80 % der österreichischen Bevölkerung, eine Kombination aus Schul- und Komplementärmedizin zur Unterstützung ihrer Gesundheit und Behandlung von Beschwerden bevorzugen. Dennoch ist die Komplementärmedizin auch in Österreich noch keineswegs vollständig anerkannt, so werden zB von den Mehr lesen

› Mehr lesen